Tongariro – Wandern mit Blick auf Mordor

Tongariro – Wandern mit Blick auf Mordor

Kleine Tropfen Morgentau glitzern im ersten Licht des Tages und warten darauf von der aufsteigenden Sonne aufgesogen zu werden. Langsam schiebt sie sich hinter den Vulkanen des Tongariro Nationalpark hervor und taucht diese in gleißendes Licht. Ein schmaler Pfad führt uns weg von Gräsermeer der Hochebene und hinein in dichten Wald der uns den Blick in die Ferne raubt. Die Luft ist so kühl, rein und erfrischend, dass sie bei einem Vergleich mit dem feinstaubgeschwängerten deutschen Großstädten weit übers Ziel hinaus schießen würde. Schnell kommen wir voran und das Laufen fällt leicht, denn wie überall in Neuseeland sind die Wege gut präpariert, selbst oder gerade hier im Tongariro Nationalpark, auf dem Weg zum Schicksalsberg, auf dem Weg nach Mordor…

Der Tongariro Nationalpark

Zentral gelegen inmitten der Nordinsel liegt der Tongariro Nationalpark, der älteste Nationalpark Neuseelands, der viertälteste weltweit und gehört sowohl zum Unesco Weltkultur- als auch Weltnaturerbe. Kein Wunder, wenn man die Vielseitigkeit und Schönheit der Landschaften betrachtet . Zum Weltkulturerbe wurde er ernannt, da sich einige Kultstätten der Maori innerhalb des Parks und hier vor allem bei oder auf den drei ihn beherrschenden Vulkane Tongariro (1968 m), Ngaurohoe (2291 m) und Ruhapehu (2797 m) befinden.

Die Kommentare sind geschloßen.
Folge Live Wild auf Facebookschliessen
oeffnen