Rotorua – Von Maori, Riesen und heißem Schlamm

Rotorua – Von Maori, Riesen und heißem Schlamm

„Hier stinkt’s“ meinte Nadine, als wir mit unserem Camper langsam und sachte durch die Innenstadt von Rotorua cruisten. Der allgegenwärtige Geruch ist allerdings nicht auf mangelnde Hygiene oder Industrieanlagen zurückzuführen. Wie überall in Neuseeland ist es auch in Rotorua blitzsauber. Nein, die zahlreichen Geysire und brodelnden Quellen überall in der Stadt blasen ihre schwefelhaltigen Vorboten in die Luft und prägen so den Stadtgeruch. Nach einer Weile gewöhnt man sich dran und kann eine Umgebung genießen, die mit ihren Naturschauspielen und ihrem Kulturreichtum selbst in Neuseeland aus der Masse heraus sticht…

Rotorua

Auf Grund seiner Lage auf dem pazifischen Feuerring brodelt es gewaltig unter Rotorua. Jede Menge natürliche heiße Quellen und Schlammlöcher machen die Stadt zu einem blubbernden Erlebnis. In Kombination mit der Nähe zum See (Lake Rotorua) und den weiteren Highlights in der Umgebung macht das Rotorua zu einem der Hauptanziehungspunkte auf der Nordinsel. Das i-Site (Touristeninfozentrum) der Stadt war wohl mit das größte, welches wir besucht haben und es gibt dort kaum eine Outdoor-Aktivität die nicht angeboten wird. Fast ein Schock wie viel hier los ist nach der Abgeschiedenheit die wir zuvor an den Ausläufern der Coromandel Halbinsel genießen durften.

Die Kommentare sind geschloßen.
Folge Live Wild auf Facebookschliessen
oeffnen