Hobbiton – Highlight oder Humbug?

Hobbiton – Highlight oder Humbug?

Hobbiton und das Auenland, ein verwunschenes Örtchen am Ende der Welt in welchem die größte Fantasygeschichte aller Zeiten begann. Neuseeland wäre in unseren Breitengraden wohl niemals so populär geworden wie es heute ist ohne die „Herr der Ringe“ Trilogie. So ist es nicht verwunderlich, dass die Filme  (über 15 Jahre nach Erscheinen des ersten Teils) immer noch eines der besten Argumente sind um die Schönheit und Einzigartigkeit Neuseelands zu vermarkten. Schon am Flughafen in Auckland wird man von riesigen Zwergen (einer Leihgabe aus Mittelerde) empfangen und zumindest ein Drehort steht nahezu bei jedem Reisenden auf dem Plan: Hobbiton

Neuseeland und der Herr der Ringe

Die „Herr Der Ringe“ Trilogie (ausgezeichnet mit 17 Oscars) wurde ausschließlich in Neuseeland gedreht, wobei die Drehorte über das ganze Land und Nord- und Südinsel verteilt sind. Die Studioaufnahmen fanden hauptsächlich in Wellington, der Hauptstadt Neuseelands statt. Die beeindruckenden Landschaftsaufnahmen, angefangen vom saftig grünen Auenland, über die schneebedeckten Gipfel des Nebelgebirges, die Undurchdringlichkeit des Fangorn Waldes bis zu den lebensfeindlichen Steppen Mordors zogen Millionen von Zuschauer in ihren Bann und brachten Neuseeland auf Platz eins unzähliger Bucket-Lists. Der Tourismus Industrie hätte nichts besseres passieren können als der wohl erfolgreichste Werbefilm aller Zeiten.

Die Kommentare sind geschloßen.
Folge Live Wild auf Facebookschliessen
oeffnen